Schmuck & GoLdschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 03.09.2014, 08:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Silber schmelzen, aber wie....
BeitragVerfasst: 13.10.2006, 11:20 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: 29.09.2006, 23:14
Beiträge: 26
Hallo ihr Lieben,

ich bin Hobbygoldschmiedin. Ich habe einiges an Silberstücken, die ich schmelzen möchte um daraus etwas eigenes zu gestalten.
Ich habe einen Brenner mit Turbodüse (Propangas), hessische Tonschale mit Deckel und Borax in Pulverform.
Ich möchte immer nur kleinere Mengen schmelzen.

Ein Freund hat mir nun ein altes Silberarmband von sich gegeben, mit der Bitte ihm daraus einen Ring herzustellen.

Meine Idee dazu ist, das Armband erst zu reinigen, dann zu schmelzen und in eine vorher zurecht gefeilte Sepiaschale zu gießen.
Der Sepia-kurs ist sehr anschaulich, aber nun wüßte ich gern genauer, wie ich das mit dem Schmelzen machen muß.
Das es gewisse Risiken gibt ist mir absolut bewußt, an Schutzkleidung und Brille habe ich gedacht ;)

Ich hoffe auf eine ausführliche Anweisung, Tips und Ratschläge...

Liebe Grüsse
Cathy


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.10.2006, 16:12 
Offline
Platincent
Platincent
Benutzeravatar

Registriert: 06.06.2006, 18:56
Beiträge: 594
Wohnort: Zuhause
Hallo cathy,

gut, die Ausrüstung hast du, die feuerfeste Unterwäsche ist übergezogen - Feuerfrei :D

Also eigentlich verwendet man einen richtigen Tiegel aus Keramik. Dieser ist schön Feuerfest und auch seine zusammensetzung ist so gewählt, dass beim Schmelzvorgang keine metallschädigenden Stoffe austreten. (zB Schwefel) Zudem sollte der Tiegel einen Deckel haben, damit möglichst wenig Sauerstoff an die Schmelze kommt. Silber hat die negative eigenschaft beim Schmelzen, bis zum 20-Fachen seines Volumens an Sauerstoff in seine Gitterstruktur auf zu nehmen. Dies muss jedoch beim abkühlen wieder raus und somit kommt es oft zu Poren (Blasen im Metall) oder zum allseits beliebten "Spratzen". Dabei kommt es vor, dass wenn Du das füssige Metall in eine Form gießt (Kokille), das Silber wieder heraus spritzt. ;D Also Deckel benutzen... Ich habe bis heute noch eine kleine runde Nabe am Arm, wo mir sowas mit Nickelweißgold passiert ist. Der Tropfen ist raus geschossen und flüssig in meine Elle geflogen. Da ich nun kaum den glühenden Tiegel mit dem Restmaterial fallen lassen konnte, musste ich zusehen, wie sich die Kugel in meinem Arm einbrande. Da wird einem nicht heiss, sondern der Arm wird eiskalt :P Später musste ich die Kugel mit einem Korneisen aus Loch holen - mein Lehrher wollte schließlich sein Gold zurück^^ Also immer lange Ärmel tragen :D


Aber zum eigentlich Akt:
Du kippst das Silber in den Tiegel und zündest den Brenner an. Hälst die Flamme so, dass der hellblaue Übergang in der Flamme auf das Schmelzgut strahlt und wartest dann, bis das ganze Flüssig ist. Das kann unter umständen einige Min. dauern. Wenn es flüssig ist, darauf achten, das die Oberfläche spiegelblank ist und sich keine rote Schlack auf dem Schmelzgut befindet. Im flüssigen Zustand überprüfen, ob auch alles in dem Tropfen geschmolzen ist. Das kann man am einfachsten mit "leichten " hin und her Schwenken überprüfen. Bleibt die Oberfläche beim schwänken immer schön glatt und nichts sticht von innen nach außen in der Schmelze, wird es gut sein. Dann setzt du einfach den Tiefel auf die Sepiaschale und kippst das Zeug in die Rille. Letztes sollte aber recht zügig gehen, da sie Sepia sofort anfängt zu verbrennen :)

Viel Erfolg
goOse


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.12.2006, 00:29 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: 29.09.2006, 23:14
Beiträge: 26
Hallo goOse,

dein Erlebnis mit deiner Narbe, läßt mir die Haare zu Berge stehen und mir läuft es eiskalt den Rücken runter!!! Und dann noch selber diese blöde Weißgoldkugel aus der Wunde operieren :shock:
Na gut das ich ne Frau bin! Ich hätte bestimmt Rotz und Wasser geheult oder wäre notfalls in Ohnmacht gefallen, zumindest wenn ein männliches Wesen zur Hilfe in der Nähe gewesen wäre :rolleyes:
Wenn niemand da ist muß man ja zwangsläufig seinen Mann stehen, da darf man erst umfallen, wenn alles erledigt ist.

Versprochen, ich werde mich von Kopf bis Fuß in Leder einkleiden und alles zukleben wo eventuell was reinfallen könnte!!!

Meine Versuche sind bis jetzt noch kläglich gescheitert, meine Flamme ist wohl nicht heiß genug, ich bemühe mich gerade um eine Alternative. Ich habe ein kleines Schweißgerät, das ich funktionstüchtig machen muß. Damit, so hoffe ich, werde ich genügend Hitze erzeugen können.
Wenn ich Erfolg gehabt habe, werde ich Bericht erstatten ;)

Liebe Grüsse
Cathy


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Auch schmelzen will
BeitragVerfasst: 13.12.2006, 01:15 
Offline
Silberfeilung
Silberfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 12.12.2006, 01:41
Beiträge: 39
Wohnort: Koblenz
Also ich steh auch grad vor dem Problem "wie schmelze ich am besten, einfachsten und vor Allem am billigsten". Irgendwie verwirrt mich aber alles was ich so höre und lese gewaltig. Hier ist nun wieder die Rede von einem Keramiktigel. Bis jetzt wurde mir immer zu Gaphit geraten. Und was hat es mit dem Deckel auf sich? Wenn da ein Deckel drauf ist, wie kann ich dann die Flamme auf das Schmelgut richten?
Ich hab auch von diesem ominösen Barox gehört. Das macht wohl Sauerstoff und erhöht so die Temperatur. Aber Sauerstoff wollen wir ja nicht, weil da gibts ja Bläschen im Guß. Hat jemand Erfahrung mit Barox? Ich würde gern später auch mit Gold arbeiten. Aber da werde ich wohl um ein Sauerstoff-Gas Brenner nicht drum herum kommen. Oder? Sauerstoff ist sau Teuer. Jetzt hat mir jemand berichtet das er so einen Kombibrenner benutzt. Am Gasschlauch ist Gas und am Sauerstoffschlauch ein Kompressor. Hat jemand Erfahrung mit sochen experimentellen Schmelztechniken. Ich ha auch mal nen Video gesehen da hat einer son komischen Ofen gebaut. Nur war das nicht so gut dokumentiert. Der hat damit sogar unmengen Gold vo Elektroschrott geschieden. Datt waren wie so Schamottsteine, da war ein Graphittigel drin (offen). Und drunter ein Feuer das mit nem Föhn angepustet wurde. Weiß aber nicht was der da verbrannt hat. Steinkohle vieleicht?
Na egal. Scheiden will ich ja eh nicht. Bin ja schon geschieden ;-)


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.12.2006, 22:00 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 13:00
Beiträge: 1422
Wohnort: Raum Leipzig
ich bin profi und schmelze mit propan ohne extra sauerstoff
die art brenner ist auch bei klempnern gebräuchlich gewesen, bis die ihre leitungen zu quetaschen anfingen


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.12.2006, 07:33 
Offline
Silberfeilung
Silberfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 12.12.2006, 01:41
Beiträge: 39
Wohnort: Koblenz
Tilo hat geschrieben:
ich bin profi und schmelze mit propan ohne extra sauerstoff
die art brenner ist auch bei klempnern gebräuchlich gewesen, bis die ihre leitungen zu quetaschen anfingen


Na dann wär ich dankbar wenn du mir sagen würdest was das für ein Brenner ist. Ich habe einen Handturbobrenner von CFH. Der eicht nicht mal aus um Silber klein zu kriegen. An Gold garnicht zu denken. Was verwendest du sonst noch zum Schmelzen? Welche Art Tigel? Ich wär wirklich dankbar über jeden Tip.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.12.2006, 14:14 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 13:00
Beiträge: 1422
Wohnort: Raum Leipzig
ich melde mich nach weihnachten wieder, hab echt keine zeit


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.12.2006, 16:49 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: 29.09.2006, 23:14
Beiträge: 26
Hallo zaphi67,

es heißt nicht Barox sondern Borax! Das ist eine Chemikalie, ein weißes Pulver mit dem die Goldschmiede seit ewigen Zeiten arbeiten, deshalb nannte man sie auch Boraxbrüder ;)
Dieses Borax hilft Oxydation zu vermindern, man nimmt es auch zum Löten als Flußmittel, damit die Lötstelle frei von Oxydation bleibt, beim Löten ist das Borax flüssig und heißt unter anderen Boraxin.

Der Deckel der Schmelzschalen zum Beispiel aus hessischen Ton, ist nur ein halber Deckel! Du kannst also schon die Flamme direkt auf das Schmelzgut halten. Der Deckel soll bewirken, das die Hitze zentriert bleibt und nicht unnütz verschwindet. Du also ein besseres Schmelzergebnis bekommst.
Ich selber habe hessische Tonschalen mit "halbem" Deckel, Borax-Pulver nimmt man zum glasieren der Tonschalen, man erhitzt die Schale vorsichtig bis sie dunkelrot ist und gibt das Borax-Pulver hinein, es schmilzt und ergibt eine glasige Fläche, danach gibt man sein Schmelzgut in die Schale - Deckel drauf - dafür gibt es eine Schmelzschalenhalterung!
Diese hält den Deckel auf der Schale und sie hat einen Holzgriff damit die Finger nicht auch verglühen!!!
Wichtig beim Schmelzen sind Vorsichtsmaßnahmen, wie die richtige Kleidung!!! Lederhandschuhe, Schutzbrille und auch festes Schuhwerk, eine feuerfeste Schürze nicht zu vergessen!!!
Ich habe mir das anfangs mit dem Schmelzen auch simpler vorgestellt, aber Sicherheit muß vorgehen, denn wenn Du flüssiges Material abbekommst, kann das in einer Katastrophe enden! Damit ist wirklich nicht zu spaßen :shock:
Stell dir nur mal vor, man würde vor lauter Schmerz den Brenner weg schmeißen - oder sonst was aus Schock anstellen!!!!!!!!!!!!!!!!
Es kommt so meine ich, auch darauf an, welche Menge an Edelmetall man schmelzen möchte. Sollen es wirklich nur kleine Mengen für den eigenen Bedarf sein, denke ich das hessische Tonschalen reichen. Sie sind nicht teuer! Borax-Pulver auch nicht, der Schmelzschalenhalter kostet ca. 19 Euro plus Porto und Verpackung z.B. bei "Zujeddeloh" oder "Fischer". Wenn Du keinen Gewerbeschein hast, so habe ich festgestellt, darf man nicht bei jedem Goldschmiedezubehörgeschäft bestellen, warum das so ist - keine Ahnung!
Wenn man sich aus Schamottsteinen eine Schmelzecke zusammenbaut und da hinein seine Schmelzschale stellt, wird noch mehr Wärme gehalten, dann müßte es eigentlich auch mit deinem CFH-Turbo-Brenner funktionieren, so einen habe ich auch.
Ich probiere jetzt aber mit einem Minischweißgerät von Einhell. Das wird mit Mischgas aus Dosen betrieben und Sauerstoff-Einwegflaschen. Dieses Gerät wird auch bei Ebay angeboten, meist gebraucht mit leeren Flaschen. Der Kurs belief sich vor Weihnachten auf ca. 50 - 60 Euro, es gibt´s aber auch im Baumarkt zu kaufen - da weiß ich die Preise aber nicht.
Das stimmt schon, Sauerstoff ist ziemlich teuer, aber auch da kann man mit etwas Glück manchmal ein Schnäppchen machen.
Hoffe ich konnte die ein bisschen helfen.

Liebe Grüsse Cathy

P.S.: Bei gebrauchten Geräten immer die Dichtheit der Schläuche und Dichtungen der Verschraubungen überprüfen!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.12.2006, 19:22 
Offline
Silberfeilung
Silberfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 12.12.2006, 01:41
Beiträge: 39
Wohnort: Koblenz
Inzwischen war ich aber schon schneller. Hab mir Borax bestellt und Schelzschalen mit Schmelzschalenhalter (leider hab ich die Deckel vergessen da ich der Meinung war die gehören dazu). Na egal..geht auch ohne dacht ich. Also los gehts. Turbobrenner angeschmissen, Borax in die Schale und noch 3 alte Silberringe dazu, und Feuer. Das Endergebnis war eine glasierte Schale mit einglasierten, halbgeschmolzenen Silberringen.
Nu war ich echt sauer.
Das ganze wieder aus der Form gemeisselt und so lange drauf rum gehaun bis das Silber wieder einigermaßen Boraxfrei war, ab in den Baumarkt.
Vor lauter Wut hab ich mir nen richtig großen Brenner mit 5 L Propangasflsche und Druckminderer gekauft. Erstmal ab nach Hause damit. Noch 2 Plastikrohre mitgenommen für ne behelfsmäßige Sandform (Gießsand und Trennpulver hab ich schon, wie gut das es Jeddeloh gibt). Erstmal alles angeschlossen und Feuer. Wunderbar. Silber schmilzt. *freuwiedoof*.
2 Döschen Bier geben mir die nötige Muße um mir fix ein Modell zu schnitzen und ne provisorische Sandform zu bauen. Modell reingedrückt, Gußkanal und Entlüftungskanal gemacht, zusammengesetzt (der erste Versuch wird nie was denk ich noch so).
Da war doch noch was mit Deckel. Aber ich hab ja 3 Gussschalen. Also nehm ich einfach eine, schraub die in den Halter und ne Zweite wird einfach drübergestülpt (natürlich nur zur Hälfte).
Silber rein und Feuer. Es schmilzt super. Die Schale glüht und ab damit in die Gußform.
10 Min warten und Gußform aufmachen. Ich dacht nur "ne oder?". Dat hat echt funktioniert. Und garnichtmal schlecht. Im ersten Guß noch ein kleiner Lunker. Der zweite war perfekt. Geschliffen und hochgeglänzt. Mein erstes kleines Kunstwerk aus Silber. Toll. Am nächsten Tag hab ich dann eine Chilischote aus Heisklebestift geschnitzt und gegossen. Die wird jetzt fertig poliert und dann mach ich die mal in die Galerie. Inzwischen hab ich nochmal bei Jeddeloh bestellt. Die passenden Deckel und ne richtige Sandform. Nu kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Mit Sicherheit und so hast du schon Recht. Da sollte ich mir nochmal Gedanken drum machen. Hab da grad ne schlechte Erfahrung gemacht. Zwar nicht mit schmelzen. Aber als ich den Gußkegel von der Chilischote abtrennen wollte bin ich abgerutscht und die Diamanttrennscheibe hat ist in meinen Finger geflutscht wie Butter *aua*.
Aber egal..ich hab ja noch 9 andere.

Mal vielen Dank an dieser Stelle auch allen anderen hier im Forum für all die tollen Tips und Ratschläge.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.12.2006, 17:10 
Offline
Geselle
Geselle
Benutzeravatar

Registriert: 29.09.2006, 23:14
Beiträge: 26
Hallo zaphi67,

na das freut mich aber, das Du jetzt glücklich und zufrieden bist und schon Erfolge verzeichnen kannst, da bist Du schon weiter als ich :rolleyes: ich stecke noch in Phase eins, wo alles noch in der Schmelzschale steckt :< aber ich weiß ja woran es liegt.
Also - weiter so!!! Nur paß auf deine Finger auf und die anderen wertvollen Teile die man so hat, sonst ist nix mehr mit gießen etc.

Liebe Grüsse Cathy
P.S.: Bin auf die Fotos gespannt!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Wieviel kostet es Gold schmelzen zu lassen?
Forum: Fragen & Hinweise zum Online-Handel
Autor: Anonymous
Antworten: 7
Wohin geht der Schwund beim Schmelzen und Gießen
Forum: Abformung, Wachs und Gußtechnik
Autor: Donk
Antworten: 2
Kredit als Selbständiger? Aber wo?
Forum: Off-Topic (Diverses)
Autor: Belling
Antworten: 7
Womit am besten Gold schmelzen?
Forum: Metallische Werkstoffe
Autor: sebastian
Antworten: 1
Silber schmelzen in Graphit-Schmelztiegel - Borax benötigt ?
Forum: Abformung, Wachs und Gußtechnik
Autor: SuHa1
Antworten: 8

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum