Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 17.08.2017, 00:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 12.08.2017, 13:58 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 12:00
Beiträge: 2137
Wohnort: Raum Leipzig
eben
das mit 1mm würde ich ja eh nicht unterschreiben
mach deine Rechnung mit 17cm -,8er und dann würde es wohl passen


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 12.08.2017, 13:58 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 12.08.2017, 16:29 
Offline
Platinschatz
Platinschatz
Benutzeravatar

Registriert: 21.12.2014, 16:46
Beiträge: 796
Muss dann wohl.
Dicker ist dann der weiße auch nicht.
Huuuaaahhh!
Geiz ist geil


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 12.08.2017, 18:10 
Offline
Praktikant
Praktikant

Registriert: 10.08.2017, 18:19
Beiträge: 18
Vielen Dank für die vielen Informationen die zusammengekommen sind.

Der Weißgoldring ist Gr 53 und unter 1 mm Stärke
Der Rotgoldring ist Gr 51 sind 3 Stränge a 0,8 mm plus Verziehung im Bereich 0,6 mm.

Erstes Angebot waren 800 aber weil wir so viel Verbraucht haben wurde der Preis um 100 € angehoben.
Ich denke das sie das gemacht hat weil es mehr Arbeit war als erwartet.
5 h waren wir bei dem Kurs, wie lange die Nachbereitung gedauert hat kann ich nicht sagen.

Es wäre alles gut wenn wir nicht langsam das Gefühl hätten das sie sich über das Maß hinaus bereichern wollte. Sicherlich ist wenn ich das jetzt hier so lese der Preis an sich ok aber da hätte sie auch mit uns reden können. Fühle mich durch die schlechte Kommunikation / Preisbegrüdung übern Tisch gezogen.
Mit der Qualität bin ich auch nicht zufrieden aber das habe ich natürlich erst beim tragen der Ringe gemerkt.
Mein Weißgoldring zeigte nach 36h tragen schon deutliche Kratzer auf und der Ring meiner Frau hatte wie schon beschrieben die kaputte Lötstelle, auf die Reparatur warten wir jetzt 4 Tage.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 12.08.2017, 20:25 
Offline
Goldschatz
Goldschatz

Registriert: 17.08.2014, 15:43
Beiträge: 304
Wohnort: Würzburg
Schlechte Kommunikation ist einer der gröbsten Fehler die man machen kann zwischen Käufer und Verkäufer.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 12.08.2017, 20:34 
Offline
Praktikant
Praktikant

Registriert: 10.08.2017, 18:19
Beiträge: 18
Naja schlechte Kommunikation ist höflich ausgedrückt, aus meiner Sicht war es eher eine Vermittlung von falschen Informationen, ich würde es auch Manipulation nennen.
Ich habe alles mögliche mehrfach Hintefragt u.a. auch die Haltbarkeit und Alltagstauglichkeit, beides wurde immer wieder bejaht.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 12.08.2017, 20:58 
Offline
Platinschatz
Platinschatz
Benutzeravatar

Registriert: 21.12.2014, 16:46
Beiträge: 796
Zitat:
Erstes Angebot waren 800 aber weil wir so viel Verbraucht haben wurde der Preis um 100 € angehoben.
Ich denke das sie das gemacht hat weil es mehr Arbeit war als erwartet.
5 h waren wir bei dem Kurs, wie lange die Nachbereitung gedauert hat kann ich nicht sagen.

Hallo, ihr habt jeder an eurem Ring gewerkelt, dass es so lange gedauert hat war doch nicht eure Schuld. Siehe mein Post oben. Das muss sie als Profi doch kalkulieren können? Wie viele Leute haben an dem Kurs teilgenommen?
Zitat:
so viel Verbraucht haben
mehr Arbeit war als erwartet

wie bitte?
Wieviel noch weniger hättet ihr denn verbrauchen sollen?
Hattet ihr eine Vorbesprechung, in der die Entwürfe / Wünsche abgeklärt wurden oder musstet ihr euch zu Beginn des Kurses etwas erarbeiten?

Habt ihr die Rotgolddrähte inwiefern selber gemacht? Ist der Weißgoldring fugenlos gegossen oder aus einem Band/ Streifen/Rundprofil rund gebogen und verlötet?
Zitat:
wie lange die Nachbereitung gedauert hat

Welche Nachbearbeitung?

Übrigens, dass das Gold verkratzt, ist normal, da kann man niemandem einen Vorwurf machen. Schmuck lebt, schmuck zeigt Spuren, das ist nun mal so, und ich persönlich finde das auch ok.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 12.08.2017, 21:31 
Offline
Praktikant
Praktikant

Registriert: 10.08.2017, 18:19
Beiträge: 18
Ich war lange in keinem Forum aktiv, wollte mit Zitaten antworten aber es wollte nicht, hoffe es ist trotzdem verständlich.

Wir haben nur zu 2. an dem Kurs teilgenommen.

Wir wussten durch ein Vorgespräch was wir herstellen wollten und konnten an dem Kurstag selbst direkt beginnen.

Die Rotgolddrähte habe ich auf den passenden Durchmesser selbst gezogen.
Das Weißgoldblech hat meine Frau erst gewalzt dann gebogen gehämmert und anschließend hat die Goldschmiedin in verlötet. Die Lötstelle sieht allerdings nicht schön aus.

Zum Thema Nachbearbeitung, sie hatte Nachbearbeitung da der Ring mit den Rotgolddrähten beim Verlöten auseinander gefallen ist. Die Drähte waren zu dünn und sind verschmort. Deshalb mussten wir wieder hin und uns für eine Alternative entscheiden die sie dann allein und ohne uns angefertigt hat.

Du hast absolut recht das Schmuck Spuren haben darf. Ich war nur sehr enttäuscht das es so schnell geht. Genau dieses Thema war vorher lange Gesprächthema da ich körperlich arbeite und etwas wollte was dem standhält. Und nach einem Tag auf Arbeit sah der Ring aus als hätte er mehrere Monate hinter sich. Ich habe ihn ihr gezeigt und da meinte sie nur sowas hat sie auch noch nicht erlebt.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 13.08.2017, 00:56 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 12:00
Beiträge: 2137
Wohnort: Raum Leipzig
es ist einiges schiefgelaufen, was ich absolut nicht nachvollziehen kann
da mag ich auf die neuen Details gar nicht mehr eingehn

nur eins ist halt nicht zu ändern: daß Ringe Kratzer bekommen
es gibt kaum Oberflächen, die keine sichtbaren tragespuren bekommen. und das sogar bei Büroarbeitern, die oft nicht wissen, wo die Kratzer entstehen
das würde dann auch bei hightechgefertigten 2.000,-Trauringen nahezu genausoschnell passieren
am besten wäre es, gewollt unglaublich viele Kratzer draufzuschleifen und das dann als Eismatt-Design/-oberfläche zu bezeichnen (das ist keine Ironie, das wird gemacht)

etwas geringere Kratzanfälligkeit (aber nicht wirklich Beständigkeit!) bekommt man nur mit sehr viel härteren materialien, die dann andere Nachteile haben: Preis, schlechte Bearbeitbarkeit sogar für fachleute (beides gilt für Platin-Iridium)
oder nur eins von beiden: Stahl wäre härter, aber schlecht zu verarbeiten


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 13.08.2017, 02:38 
Offline
Platinschatz
Platinschatz
Benutzeravatar

Registriert: 21.12.2014, 16:46
Beiträge: 796
Ahm, also das war eine Goldschmiedin, sagt ihr? Gesellen-/ Meisterbrief gesehen?


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eheringe zu viel gezahlt?
BeitragVerfasst: 13.08.2017, 08:59 
Offline
Praktikant
Praktikant

Registriert: 10.08.2017, 18:19
Beiträge: 18
Nein Ihren Abschluss haben wir nicht gesehen, wir haben nur erfahren das sie ihre Gesellenprüfung in der eigenen Werkstatt abgelegt hat weil es da wohl Probleme mit Ihrem Ausbilder gab.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Wie viel würde es kosten diesen Ring selbst anzufertigen?
Forum: Bewertungen von Schmuckstücken
Autor: yippieyippieyeah
Antworten: 2
Material für Eheringe
Forum: Fachfragen, Fachbegriffe, Fragen von Laien an die Profis
Autor: Anonymous
Antworten: 4
Verlobungsringe & Eheringe von Prinzessinen und Königinnen
Forum: Off-Topic (Diverses)
Autor: Anonymous
Antworten: 13
Wie viel kostet salzwasser Perle?
Forum: Fragen über Perlen-Ketten
Autor: Anonymous
Antworten: 5

Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group

Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum