Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 19.02.2017, 12:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: byzantinische Tauschierungen
BeitragVerfasst: 15.12.2010, 20:13 
Offline
Aushilfe
Aushilfe

Registriert: 01.12.2010, 20:37
Beiträge: 13
Hallo Goldmarie,
ich freue mich, dass Du Dich bei Probiersäuren so gut auskennst . Dann bitte ich doch, mir das Fabrikat zur Unterscheidung von Blei und Zinn zu nennen.
Ja, ja, man muß eben die Fachfrau fragen.
Jetzt schon vielen Dank für Deine Antwort.

Basil


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 15.12.2010, 20:13 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: byzantinische Tauschierungen
BeitragVerfasst: 16.12.2010, 10:39 
Offline
Platinfeilung
Platinfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 17.04.2008, 14:58
Beiträge: 371
Mir ist keine Prüfsäure bekannt, die Blei und Zinn unterscheiden könnte.

_________________
__________________________
Gruß,
Kai Schula


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: byzantinische Tauschierungen
BeitragVerfasst: 17.12.2010, 21:19 
Offline
Silberkorn
Silberkorn

Registriert: 27.09.2009, 22:50
Beiträge: 58
Hallo Basil
auch ich kenne keine Prüfsäuren für Zinn / Blei. Als Goldschmiede arbeiten wir ja in der Regel mit Edelmetallen ;) .
Aber rein theoretisch müsste sich das schon unterscheiden lassen. Mein Wissen über die zwei Metalle ist recht beschränkt, aber was ich weiß ist folgendes: Blei überzieht sich an der Luft recht schnell mit einer grauen Schicht, Zinn reagiert aber eigentlich nicht. Weißblech-Konservendosen bestehen zum Beispiel aus Zinn-beschichtetem Stahlblech. Und die schauen ja nicht so stumpf-grau wie Blei aus, sondern eher silberweiß. Vielleicht besorgst Du Dir mal zwei Proben, mit denen Du vergleichen kannst?
Außerdem weiß ich, daß Zin von schwachen Säuren wie z.B. Fruchtsäuren nicht angegriffen wird (Deshalb die Nutzung für Lebensmittel). Bei Blei hab ich gelesen, daß es mit einer Reihe organischer Verbindungen (z.B. Weinsäure,Zitronensäure) bei Zimmertemperatur rasch Verbindungen eingeht. Wie die dann ausschauen hab ich allerdings auch keine Ahnung. Aber ich würde mir an Deiner Stelle einfach zwei Proben besorgen und testen, wie die auf Zitronensäure reagieren. Sieht man einen Unterschied, kannst Du auf Dein Stück einen Tropfen draufgeben. Die Reaktion ist ja nur ganz oberflächlich, so daß man die Spuren vermutlich leicht wieder runterpolieren kann. Wie eben bei der Silberprobiersäure auch.
Ob's hilft, wie gesagt, keine Ahnung, nur so ne Theorie.... Hm, mir fällt grad ein, ich glaub, wir haben in der Schulwerkstatt n bissl Blei rumfahren. :idee: Ich werd das Montag mal ausbrobieren, und Dir bescheid geben, ob das funktioniert.

Aber davon abgesehen, die Frage nach Deinen Studien war ernst gemeint! (Klang sie ironisch? Sollte sie nicht :nein: ) Was machst Du denn damit? Interessiert mich schon! :lupe:

Grüße, Goldmarie


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: byzantinische Tauschierungen
BeitragVerfasst: 18.12.2010, 09:55 
Offline
Goldfeilung
Goldfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 17.06.2010, 17:14
Beiträge: 131
Wohnort: 63667 Nidda
guter tipp. würd ich mal versuchen!

das problem bei all diesen antiken stücken ist der wilde mix an legierungen! durch das zusammenschmelzen von div. altschrott gibt es eigentlich keine klar definierten Legierungen (nach modernen gesichtspunkten). So sind bügelfibeln des 5/6jh. in fundzustand meist gün oxidiert (obwohl sie eigentlich silberfarben waren) röm. silberdenare enthalten je nach jahrhundert unter 1/5 silber, div. stücke werden in der literatur gleich als bronze bezeichnet nur weil sie grün oxidiert sind, obwohl sie eigentlich weißgesotten oder wie messing gelb legiert waren.
für die materialanalysen fehlt meist das nötige kleingeld!

Hab die tage grad mitbekommen, das viele röm. großplastiken aus stark bleihaltiger bronze bestehen (hab immer gesagt bekommen "blos kein blei in die bronze!!!) ???

hatte vor drei jahren ein wunderschönes beispiel in einer frauenbestattung des frühen 6jh. die dame hatte ein paar (grün patinierte) silberne bügelfibeln und neben div. weiteren schmuckstücken einen massiven schweren silbernen kolbenarmring (in fundzustand silberfarben! kaum patiniert) da dieser armring statussymbol war, mußte er aus feinsilber sein! bei den bügelfibeln spielte das keine rolle! hier zeigt sich, wie wichtig die art des schmuckes für die entscheidung der legierung sein kann! der silberschmied hätte auch genausogut zwei niedrig legierte armringe statt dem einen machen können. aber hier spielt das statussymbol die entscheidende rolle!

bin mal gespannt, zu welchen ergebniss du kommst! hab jedenfalls noch nie was von bleitauschierungen gehört, aber.... warum nicht!

lg
rolf


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: byzantinische Tauschierungen
BeitragVerfasst: 19.12.2010, 10:40 
Offline
Silberkorn
Silberkorn

Registriert: 27.09.2009, 22:50
Beiträge: 58
hey rolf,
hab grad erst mal dein profil angeschaut. das ist ja ein super toller beruf, den du da hast! archäologisch zu arbeiten is ja ein kindheitstraum von mir. (hab ich nur leider, als es wirklich um die berufswahl ging etwas aus den augen verloren :lach: )
hat zwar hier im thread nix zu suchen, aber mach doch mal nen neuen auf und erzähl ein bischen, was und wo und wie du so arbeitest! würde mich (und sicher auch andere) wahnsinnig interessieren!
liebe grüße, goldmarie :flower:


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: byzantinische Tauschierungen
BeitragVerfasst: 04.01.2011, 19:53 
Offline
Aushilfe
Aushilfe

Registriert: 01.12.2010, 20:37
Beiträge: 13
Hallo Rolf,
danke für Deine interessanten Informationen.In meinem Fall handelt es sich tatsächlich um Bleitauschierungen mit den von Dir bereits erwähntem Legierungsmix. Diese Tauschierungen werden in der Literatur unter die seltenen Schmelztauschierungen eingereiht. Die Haltbarkeit der "Inlays" wird auf die gleiche Weise erreicht wie bei den silbernen Drahttauschierungen. Allerdings stehen meine Röntgenanalysen erst am Anfang und Überraschungen sind durchaus noch denkbar. Von den REM- Untersuchungen erwarte ich nicht viel, weil jetzt schon feststeht, dass viel Zinn im Blei (oder umgekehrt) enthalten ist. Hier spielt sicher die Tatsache mit, dass man erst sehr spät Blei und Zinn unterscheiden konnte. Das Blei kannte man schon lange als plumbum nigrum, während man vom Zinn lange Zeit als weißes Blei, plumbum alba, sprach. Inzwischen konnte ich auch eine qualitative Methode zur Unterscheidung ausfindig machen. Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Sachsen-Anhalt arbeitet mit einem entsprechenden Chemiebaukasten, der geeignete Probiersäuren enthält. Leider ist die Sache sehr teuer, weshalb ich momentan mit einer eigenen Mixtur aus Salpetersäure und Kaliumjodit arbeiten möchte. Das dabei enstehende Bleinitrat geht in Lösung, wobei Bleijodit als gelber Farbstoff ausfällt. Es ist zwar mühsam, aber finanziell tragbar.

Gruß Basil


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: byzantinische Tauschierungen
BeitragVerfasst: 12.07.2013, 13:07 
Offline
Goldfeilung
Goldfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 17.06.2010, 17:14
Beiträge: 131
Wohnort: 63667 Nidda
so, 2 jahre sind rum, was macht denn deine Arbeit? abgeschlossen? Veröffentlicht? würd gern mal drin schmöckern!

lg
rolf


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Tauschierungen
Forum: Die Schmuck- KUNST GALERIE
Autor: Nina
Antworten: 11
Tauschierungen färben
Forum: Granulieren, Tauschieren, Niellieren, Flambieren
Autor: Nina
Antworten: 0

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group

Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum