Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 20.01.2022, 23:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Vakuumguss Metal und Formtemperatur
BeitragVerfasst: 27.12.2021, 21:10 
Offline
Goldschatz
Goldschatz

Registriert: 06.07.2016, 18:44
Beiträge: 318
Hallo zusammen,
lange ist's her, aber inzwischen hat sich was getan.
Ich will die Tage meine ersten 3D Direktgusse wagen. Ich habe einiges an Arbeit in das "Tuning" meins Drucker gesteckt und denke ich kann jetzt nach den erfolgreichen Versuchen mit den preiswerten Harzen mal loslegen die etwas kostspieligeren "castable resins" zu testen.
Herstellungskette:
Anycubic Photon (Bluecast X10 harz) - Fommasse "x-vest" (selbe Hersteller wie das Harz) - Brennofen ein "antiker" Heraeus combilabor - ein billiger china schmelzofen mit einstellbarer Temp (backup: Propan/Sauerstoffbrenner) - Vakuumgießanlage "Kaya Cast"

Beim Gießen stehe ich aber (mal wieder) vor eine niedrigen Hürde:
1. finde ich keine Werte für die korrekten Gießtemperaturen (Ag935, später Au333 und Au585)
2. weiß ich , dass meist die Geißtemperaturen für die Formen niedriger liegen als die Aufbrenntemp.

Wahrscheinlich bin ich nur wieder zu doof zum googlen..


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 27.12.2021, 21:10 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 27.12.2021, 23:41 
Offline
Goldschmiedemeister
Goldschmiedemeister
Benutzeravatar

Registriert: 05.12.2005, 21:39
Beiträge: 2933
Wohnort: München
Beides hängt von der Form(dicke) dem Fließweg und den Liquidus/Solidustemperaturen der Legierung ab.

Meist fängt man bei Schmuck mit einer Küvettentemperatur (zum Gießen, nicht zum Ausbrennen) von 400°-450° Celsius an und ca. 30 bis 50 Grad über Liquidus. Und dann tastet man sich heran.

_________________
von: Heinrich Butschal
--
Gutachter für Schmuck, Edelsteine, Diamanten und Perlen http://gutachten.butschal.de
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Siegelringe nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.goldschmiede-meister.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.12.2021, 06:36 
Offline
Goldschatz
Goldschatz

Registriert: 06.07.2016, 18:44
Beiträge: 318
Vielen Dank schonmal dafür.
Und ich hätte ja auch mal meinen Informationsstand besser darstellen können, sorry dafür.

Klar war mir schon, dass das Ausbrennen von Formmasse und "Ausbrennmaterial" abhängt, da habe ich für das verwendete Material die Ausbrennkurven. Die enden (logischerweise) mit dem Punkt der sinngemäß "ab hier auf Gießtemperatur gehen".
Klar war auch, dass ich von den Liquidustemp. der Legierung ausgehen muss (wobei ich da leider auch noch keine brauchbare, kompakte Info gefunden habe).
Je länger die Fließwege und je detailreicher die Formen sind, desto wärmer sollten Form und Metall sein.

Bei der Fromdicke/-masse war bin ich nicht ganz schlüssig, würde aber von niedrigeren Temp bei massiveren Formen ausgehen, wegen höherer Wärmekapazität ausgehen...


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.12.2021, 08:16 
Offline
Goldschmiedemeister
Goldschmiedemeister
Benutzeravatar

Registriert: 05.12.2005, 21:39
Beiträge: 2933
Wohnort: München
mclien hat geschrieben:
Vielen Dank schonmal dafür.
Und ich hätte ja auch mal meinen Informationsstand besser darstellen können, sorry dafür.
Auch die gewünschten Güsse vorzustellen, könnte helfen.
mclien hat geschrieben:
Klar war mir schon, dass das Ausbrennen von Formmasse und "Ausbrennmaterial" abhängt, da habe ich für das verwendete Material die Ausbrennkurven. Die enden (logischerweise) mit dem Punkt der sinngemäß "ab hier auf Gießtemperatur gehen".
Klar war auch, dass ich von den Liquidustemp. der Legierung ausgehen muss (wobei ich da leider auch noch keine brauchbare, kompakte Info gefunden habe).
Ohne genaue Angabe der Legierungszusammensetzung wird man auch nichts finden können.
mclien hat geschrieben:
Je länger die Fließwege und je detailreicher die Formen sind, desto wärmer sollten Form und Metall sein.

Bei der Fromdicke/-masse war bin ich nicht ganz schlüssig, würde aber von niedrigeren Temp bei massiveren Formen ausgehen, wegen höherer Wärmekapazität ausgehen...

Richtig.

_________________
von: Heinrich Butschal
--
Gutachter für Schmuck, Edelsteine, Diamanten und Perlen http://gutachten.butschal.de
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Siegelringe nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.goldschmiede-meister.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.12.2021, 09:43 
Offline
Goldschatz
Goldschatz

Registriert: 06.07.2016, 18:44
Beiträge: 318
Heinrich Butschal hat geschrieben:
Auch die gewünschten Güsse vorzustellen, könnte helfen.

Der detailreichste wird der hier sein:
https://www.thingiverse.com/thing:358031
Heinrich Butschal hat geschrieben:
mclien hat geschrieben:
[..] Liquidustemp. der Legierung ausgehen muss (wobei ich da leider auch noch keine brauchbare, kompakte Info gefunden habe).

Ohne genaue Angabe der Legierungszusammensetzung wird man auch nichts finden können.

Yup, me being an idiot again..
-Einfach mal bei den Herstellern der Legierung an der Richtigen Stelle schauen.
-Sich an den Dekaden zurückliegenden Werkstoffkunde Unterricht entsinnen (2 und 3-Stoff Legierungsdiagramme)
-> obere Temperatur gleich Liquidus Temp. (gesammte Schmelze flüssig).
Danke fürs "über die Kante schubsen".


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.12.2021, 11:37 
Offline
Goldschmiedemeister
Goldschmiedemeister
Benutzeravatar

Registriert: 05.12.2005, 21:39
Beiträge: 2933
Wohnort: München
mclien hat geschrieben:
Heinrich Butschal hat geschrieben:
Auch die gewünschten Güsse vorzustellen, könnte helfen.

Der detailreichste wird der hier sein:
https://www.thingiverse.com/thing:358031
.....

Der ist recht massiv, da reicht trotz der Details, auch sehr kurze Fließwege haben, eine niedrige Küvettentemperatur (200°) und eine niedrige Schmelztemperatur von vielleicht 15° über Liquidus. Der Gusskanal muss sowieso sehr dick sein und an der dicksten Stelle (Kopf innen) andocken. Da wird es kaum Temperaturverlust im Kanal haben.

_________________
von: Heinrich Butschal
--
Gutachter für Schmuck, Edelsteine, Diamanten und Perlen http://gutachten.butschal.de
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Siegelringe nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.goldschmiede-meister.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.12.2021, 14:47 
Offline
Goldschatz
Goldschatz

Registriert: 06.07.2016, 18:44
Beiträge: 318
Wie üblich, doch ein wenig mehr als gedacht. (Sorry für die Salamiinformationen)
Das Bild zeigt 4 Ringmodelle in der Anordnung, wie sie im Drucker am besten funktionierten (möglichst wenig supports, die Nachbearbeitung brauchen).
Die Idee war, dass bei den beiden linken und dem Rechten die Supports gleich als Gusskanäle fungieren könnten. (der ganz linke ist eine Variante von dem der Ersteller sagte, damit erfolgreich gegossen zu haben.)
Ist das so ok, oder sollte der Kanal an dem unteren Teil der Ringschiene vorbei an die Hinterseite des dicksten Teil laufen?
Und zählt das schon als "sehr dicker Gusskanal"?


Dateianhänge:
first.png
first.png [ 191.05 KiB | 69-mal betrachtet ]
Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.12.2021, 16:11 
Offline
Goldschmiedemeister
Goldschmiedemeister
Benutzeravatar

Registriert: 05.12.2005, 21:39
Beiträge: 2933
Wohnort: München
Naja, ich finde alle Kanäle zu dünn und mehrere Kanäle braucht es eigentlich nicht. Vielleicht hilft das https://www.butschal.de/seminare/

_________________
von: Heinrich Butschal
--
Gutachter für Schmuck, Edelsteine, Diamanten und Perlen http://gutachten.butschal.de
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Siegelringe nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.goldschmiede-meister.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Lochküvetten für Vakuumguß
Forum: Abformung, Wachs und Gußtechnik
Autor: Urs
Antworten: 2
Vakuumguss, wie lange nach dem Guss Vakuum bestehen lassen?
Forum: Abformung, Wachs und Gußtechnik
Autor: Hellfire-bars
Antworten: 13
Oh du edel glänzend Metal...
Forum: Metallische Werkstoffe
Autor: Maline
Antworten: 13

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz