Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 15.08.2018, 00:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 333er Gold "anreichern"
BeitragVerfasst: 03.06.2018, 15:44 
Offline
Praktikant
Praktikant

Registriert: 02.06.2018, 17:55
Beiträge: 15
Mit Eisen- 3- Clorid lässt sich Kupfer, z.B. bei der Herstellung von Platinen leicht und schnell wegätzen bzw. in Lösung bringen. Ist es möglich, 333er Gold einer ähnlichen Prozedur zu unterziehen, um das enthaltene Gold anzureichern, oder frisst die Lösung die gesamte Legierung? Ich las irgendwo, das die Atztheken Objekte mit kaum 30% Feingoldanteil durch kochen in Fruchtsäuren oberflächlich "entkupfert" haben, sodass sie wie reines Gold aussahen. Hat jemand von euch schon einmal geringes Gold auf einfache Art "angereichert"? Taugt eine der o.g. Methoden, oder gibt es eine sinnvollere Alternative?


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 03.06.2018, 15:44 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 333er Gold "anreichern"
BeitragVerfasst: 03.06.2018, 16:43 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 21.12.2014, 16:46
Beiträge: 1032
Zur Oberflächlichen Goldanreicherung such mal "Gelbbrennen von Gold"
Gold widersteht vielen Säuren, denen Silber und Kupfer nicht widerstehen. Wichtig ist nicht, nur das Kupfer, sondern unbedingt auch das Silber aus der Oberfläche zu entfernen.
Das Kupfer alleine würdest du bereits durch Glühen und beizen in Schwefelsäure oder ähnlichem entfernen.

_________________
Machst du gern selber Schmuck, dann geh
zu


reim dich oder ich fress dich!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 333er Gold "anreichern"
BeitragVerfasst: 04.06.2018, 08:02 
Offline
Goldschmiedemeister
Goldschmiedemeister
Benutzeravatar

Registriert: 05.12.2005, 21:39
Beiträge: 2303
Wohnort: München
Erst ab einem Prozentsatz von unter 25 % Feingoldanteil kann Salpetersäure die Zuschläge Silber und Kupfer auch unter der Oberfläche wegätzen und so sind bis 99 %iges Feingold zu erzielen.
Das muss man danach allerdings wieder schmelzen, um festes Metall zu bekommen. Nach der Quartscheidung bleibt das Gold als braunes, poröses und krümeliges Material zurück.
Du müsstest 8 Karat Gold also erst abreichern, um es dann anzureichern.

Das Gold von Platinen ist etwas ganz anderes. Erstens ist es kein 333er Gold, sondern viel höher im Feingehalt und zweitens ist es hauchdünn und so nicht einzuschmelzen. Das könntest Du nur runter kratzen (lohnt sich aber nicht). Die Industrie macht das mit Cyanidlaugung.

_________________
von: Heinrich Butschal
--
Gutachter für Schmuck, Edelsteine, Diamanten und Perlen http://gutachten.butschal.de
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Siegelringe nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.goldschmiede-meister.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 333er Gold "anreichern"
BeitragVerfasst: 04.06.2018, 14:20 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 12:00
Beiträge: 2317
Wohnort: Raum Leipzig
Heinrich: Reni lag näher dran mit ihrem Hinweis auf Gelbbrennen
das Gelbbrennen wurde aber eher mit 585 gemacht
bei 333er kommts auf die konkrete Legierung an, ob das dort auch gelingen kann
normal wird 333er mittels galvanischer Vergoldung oberflächlich verbessert
weiß grad nicht, welche Säuren beim Gelbbrennen zum Einsatz kamen
bei fertigen industriellen Schmuckstücken würde ich derlei Experimente unterlassen: das oft enthaltene Zink führt zu sehr unschönen Nebenwirkungen


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 333er Gold "anreichern"
BeitragVerfasst: 04.06.2018, 18:22 
Offline
Praktikant
Praktikant

Registriert: 02.06.2018, 17:55
Beiträge: 15
Das mit dem "Abreichern vor dem Anreichern" klingt sinnvoll, Zinkgehalt dürfte da auch kaum eine Rolle spielen.Danke!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: 333er Gold "anreichern"
BeitragVerfasst: 04.06.2018, 22:24 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 21.12.2014, 16:46
Beiträge: 1032
https://en.wikipedia.org/wiki/Depletion_gilding
https://www.ganoksin.com/article/some-n ... n-gilding/
https://arxiv.org/ftp/arxiv/papers/1601/1601.00845.pdf

Vielleicht hilfts weiter.

_________________
Machst du gern selber Schmuck, dann geh
zu


reim dich oder ich fress dich!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Möchte Cartier "Love" Ring und Kette verkaufen
Forum: Biete Schmuck
Autor: Anonymous
Antworten: 0
kette aus draht auf einem " faulenzer " gearbeitet
Forum: Goldschmiedekurs: » Do it yourself Anleitungen zum Selbermachen
Autor: stefanS
Antworten: 2
Suche "gebrauchte" Ziehbank
Forum: Suche Schmuck
Autor: Gero
Antworten: 21
Ausstellung "Schmuck mit Email", Museum Ravenstein
Forum: Emaillieren
Autor: Edmund
Antworten: 0

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz