Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 21.05.2019, 11:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.03.2019, 01:29 
Offline
Besucher
Besucher

Registriert: 08.03.2019, 01:18
Beiträge: 2
Heinricht hat mich gefragt ob ich einen meiner FB Beitrage auch hier hinterlassen könnte.

Der TO wollte eine Tropfenfassung herstellen, mit der Frage der Vorgehensweise.
Meiner Meinung nach fehlt einfach oft das Grundverständnis.

...dem Stein und dem Material ist es komplett egal wo man mit dem fassen anfängt, da im besten Fall das Material seitlich Richtung Stein verformt wird. Wichtig ist die Steinhöhe ( richtig hoch justiert).
Geometrisch bedingt spießt sich das Material immer in der Spitze, da man direkten Kontakt hat mit der gegenüberliegenden Seite.
Bei massiven Fassungen hilft ein leichtes abfräsen der Spitze - klingt unlogisch - doch durch das entfernte Material schafft man Platz für die Verformung von der Seite. Zwischendurch abfeilen macht es aber auch.
Die Steinspitze und Rondiste (bei empfindlichen Steinen) immer ausjustieren. Im Optimalfall liegt der zu fassende Stein knapp unterhalb der Rondiste auf der Auflage auf.
Fassrand ca. im 40° Winkel, damit man eine gute Hebelwirkung hat und das Material nicht mit nach außen gedrückt wird.

In der ersten Runde wird das Material Richtung Stein geschlagen. Nun kann er nicht mehr raus, man hat noch genug Abstand zur Rondiste.

Bei der zweiten Runde etwas Steiler, damit man das Material nach unten staucht, und der letzte Durchgang senkrecht von oben. Jede Zarge / Fassung federt - dünne mehr als ganz dicke. Würde ich versuchen den Stein durch schräge Schlage des Punzens zum Halten bringen wollen, so würde das Material nach der Krafteinwirkung immer ein Stück zurückfedern. Die Gefahr den Stein zu beschädigen ist enorm. Setze ich hingegen zuletzt den Punzen senkrecht an wird das Material nach unten gestaucht / komprimiert. Ähnlich, wenn ich einen Vierkant senkrecht von oben schmiede - das Material wird z.B. durch die Finne des Hammers nach unten gestaucht und seitlich verformt. Es ist einfach ein Prinzip der Hebelwirkung. Meiner Meinung nach passieren die meisten Steinschäden durch falsche Anwendung dieser Gesetze.

Wenn ich also im Bereich der Rondiste noch genug Freiraum habe, damit er sich noch minimal bewegt, wird dieser erhalten bleibe, wenn ich zuletzt direkt senkrecht den Punzen Ansetze. Der Druck kommt nur von oben.
Da der Stein mit der Zeit Schläge abfedern muss, hilft zudem dieser Freiraum im Bereich der Rondiste. Es ist dann irrelevant welche Steinform gefasst werden soll. :)


Alles Liebe


Dateianhänge:
Fassen klein .jpg
Fassen klein .jpg [ 248.77 KiB | 151-mal betrachtet ]
Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 08.03.2019, 01:29 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 08.03.2019, 14:52 
Offline
Goldschmiedemeister
Goldschmiedemeister
Benutzeravatar

Registriert: 05.12.2005, 22:39
Beiträge: 2500
Wohnort: München
Eine super Erklärung. Von meinem Vater habe ich noch gelernt dass er, wenn der Fassungsrand zu breit geworden ist und das niederdrücken zu schwer wurde, er zusätzlich den Rand immer wieder mal von aussen etwas schmäler gefeilt hat.

_________________
von: Heinrich Butschal
--
Gutachter für Schmuck, Edelsteine, Diamanten und Perlen http://gutachten.butschal.de
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Siegelringe nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.goldschmiede-meister.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.03.2019, 21:31 
Offline
Besucher
Besucher

Registriert: 08.03.2019, 01:18
Beiträge: 2
Genau!

Bei Massiven Siegelringen fräse ich mit einem Kugelfräser eine Rille ((statt dem einfeilen), und arbeite mir so eine Fasskante heraus.
Funktioniert hervorragend. :kleeblatt:


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Münze in Silberring fassen!
Forum: Reparatur, Umarbeitung & Instandhaltung von Schmuck
Autor: faunsilen
Antworten: 4
Steine schützen beim Fassen, Schmirgeln und Polieren
Forum: Edelsteine, Perlen, Koralle...
Autor: art-ist
Antworten: 9
Fassen von Edelsteinen - Teil 2
Forum: Goldschmiedekurs: » Do it yourself Anleitungen zum Selbermachen
Autor: goOse
Antworten: 3
Fassen von Edelsteinen - Teil 1
Forum: Goldschmiedekurs: » Do it yourself Anleitungen zum Selbermachen
Autor: goOse
Antworten: 39

Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz