Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 19.11.2017, 16:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 15:43 
Offline
Goldkorn
Goldkorn

Registriert: 29.06.2011, 08:11
Beiträge: 186
Hallo,
ich habe heute mal ein wenig mit der Filigrantechnik experimentiert ich habe dazu den Draht sehr dünn gezogen aufs kleinste loch in meinem Zieheisen glaub 0,25 und habe den Draht dann korodiert oder wie das heißt. Ich habe ihn einfach an der Hälfte um einen nagel gelegt und an die anderen Enden einen Akkuschrauber.
Dann habe ich gewalzt. Soweit so gut sah alles ganz nett aus leider ließ der Draht sich aber nicht ganz rund biegen sondern ist immer an den Stellen wo die beiden Drähte zusammenlaufen geknickt. Gibt es vieleicht einen Trick damit das nicht passiert ?
Ich habe nach dem letzten ziehen drillen und walzen nicht mehr geglüht warscheinlich liegt es wohl daran
Ich werde meine Studien auf dem Gebiet auf jeden Fall mal ausweiten. Ich habe mir das ganze löten weitaus schwieriger vorgestellt *g*
lg
chris


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 11.11.2012, 15:43 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 17:09 
Offline
Goldfeilung
Goldfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 17.06.2010, 17:14
Beiträge: 131
Wohnort: 63667 Nidda
hmm versteh nicht so ganz was du mit filigrantechnik meinst...du ziehst dünne drähte, kordelst die miteinander, walzt sie wieder platt, versuchst sie zu biegen... was soll denn am ende dabei rauskommen?

Das sich der gekordelte und gewalzte draht an den kreuzungsstellen beim biegen knickt ist logisch... hier liegen zwei drähte aufeinander die nicht (thermisch) verbunden sind und jeweils nur halb so dick sind, wie das gewalzte endergebnis.

Versuchst du jetzt deinen gewalzten Kordeldraht mit einander zu verlöten verlierst du viel oberflächedetails durch das eingeschwemmte lot...

und hier beginnt erst die filigrantechnik! Filigran sind nämlich nicht nur die einzelteile sondern vor allem die verbindungstechniken!

Schau mal unter "Granulieren" nach, da wirst du sehen was ich meine!

lg
rolf


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 11.11.2012, 17:59 
Offline
Goldkorn
Goldkorn

Registriert: 29.06.2011, 08:11
Beiträge: 186
Man schmiert das ja hinterher nicht mit lot zu sondern verwendet wirklich nur ganz wenig so bleiben die Oberflächendetails auch erhalten.
Ich hab mir diese Anleitung bei UTube angesehen im ersten Teil zeigt der auch wie der Draht gemacht wird.

http://www.youtube.com/watch?v=pLShQYztBHI

mit der Technik klappt es ganz gut soweit auch kein lot verschmiert oder so aber der Draht läßt sich nicht so schön formen wie ich es gern hätte.
Ich habe den Draht inzwischen auch nochmal geglüht und jetzt geht es wesentlich besser.

macht man das normalerweise ohne Lot ?
lg
chris


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 15.11.2012, 14:47 
Offline
Goldfeilung
Goldfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 17.06.2010, 17:14
Beiträge: 131
Wohnort: 63667 Nidda
ok, jetzt hab ich gesehen was du mit der technik meinst! komme aus der archäologie und verbinde filigrantechnik deshalb automatisch mit Granulierungen und der damit einhergehenden Verbindung mit chem. Reaktionsloten...
z.B.:

94464514nx1490/granulieren-tauschieren-niellieren--flambieren-f26/die-granulation-granulieren-herstellung-der-granalien-t938.html

müssen nicht immer kügelchen sein, gibt es auch mit perldrähten usw...

lg
rolf


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 15.11.2012, 16:27 
Offline
Goldkorn
Goldkorn

Registriert: 29.06.2011, 08:11
Beiträge: 186
Das mit den Drähten ist wohl eine traditionelle friesische Technik natürlich ist die Technik weit älter geht glaube ich bis Troja zurück aber es ist hier oft an Trachtenschmuck auf Flohmärkten zu sehen.
Mit Granulation habe ich bisher keine Erfahrungen gemacht finde es aber sehr interessant. Vor allem in Kombination mit der Drahttechnik.
Ich kannte es bisher nur so, das man in Holzkohle eine kleine mulde macht, ein Stück Draht hineinlegt und zur Kugel glüht.
Ich werde es ausprobieren sobald mein bestelltes Silber da ist.
Eine andere Frage was genau meinst du mit chem reaktionslöten ? bis kurz unter den Schmelzpunkt erhitzen so das die Stücke eine verbindung eingehen ?
Wenn ja ist doch die Gefahr ziemlich hoch das das gesammte Stück schmilzt Vor allem weil die dünnen Drähte ja eh nicht allzuviel Hitze vertragen.
Aber da scheiden sich wohl die Meister von Laien wie mir *g*
liebe Grüße
chris


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 28.11.2012, 21:26 
Offline
Goldfeilung
Goldfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 17.06.2010, 17:14
Beiträge: 131
Wohnort: 63667 Nidda
bin ja auch nur laie!

der clou bei dieser löttechnik ist der, das kein metallisches lot verwendet wird. eine mischung aus einem organischen klebstoff wird mit einem pigmentierten kupfererz (z.b.malachit) gemischt, die zu verbindenden teile (am besten feinsilber/-gold) werden damit auf das trägeraterial aufgeklebt, das ganze in glühende holzkohle eingesetzt und mit dem mundblasrohr erhitzt. der organische klebstoff verbrennt zu kohlenstoff, der reduziert das kupfererz, das legiert die zu lötenden teile im oberflächenbereich und die haben dann.... im Oberflächenbereich einen niedrigeren Schmelzpunkt! ergo verschmelzen die teile an ihren berührungsstellen miteinander ohne das du ein metallisches lot (das ja spalten ausfüllt) zum einsatz kommt!

http://officina-lupi.de/page/14

sorry, unsere seite ist noch im aufbau!
bei den hiergezeigten bildern werden dünne(0,3mm) getrieben blechschalen "verlötet". das endergebniss bildet dann den Halsring des Glaubergfürsten, gefertigt in der originaltechnik.

lg
rolf


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 29.11.2012, 14:43 
Offline
Goldkorn
Goldkorn

Registriert: 29.06.2011, 08:11
Beiträge: 186
Hi Rolf
das hört sich sehr interessant an. Als Klebstoff könnte man ja theoretisch Quittensaft mit gemörsertem Malachit nehmen. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Ich wollte berruflich übrigens auch schon mal in deine Richtung Hat aber leider damals wegen Familiären veränderungen nicht hingehauen und ich mußte aus Köln weg...
liebe Grüße
chris


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 30.11.2012, 20:25 
Offline
Aushilfe
Aushilfe

Registriert: 07.01.2010, 22:48
Beiträge: 13
Aus welchem Metall bestehen den die Blechschalen und wie wurden sie getrieben?


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Filigrantechnik
BeitragVerfasst: 07.12.2012, 11:33 
Offline
Goldfeilung
Goldfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 17.06.2010, 17:14
Beiträge: 131
Wohnort: 63667 Nidda
Die Schalen bestehen aus 0,4mm Feinsilberblech, wurden mit einem Prägestempel vorgeschlagen und von Hand nachziselliert.

Den Malachitstaub bekommt man in gut sortierten Farbenläden als Farbpigment (z.B.Boesner)

lg
rolf


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group

Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum