Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 15.08.2020, 18:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 06.08.2006, 13:21 
Offline
Silberfeilung
Silberfeilung

Registriert: 02.08.2006, 10:32
Beiträge: 31
Hallo zusammen,

gibt es irgendwelche kleinen und relativ ungefährlichen Geräte, die mir das Löten und Glühen von Silber in der Wohnung möglich machen? Ich lese hier und da (auch in dem anderen Thread zu ähnlichem Thema hier), dass es hier irgendwelche Propangas / Sauerstoff-Kombis gibt... Vermutlich sind diese Geräte etwas größer und der Einsatz im Wohnraum dürfte problematisch sein...

Gibt es also irgend etwas handliches, mit dem so etwas möglich ist? Es gibt doch diese kleinen Brenner, wo eine kleine Gasflasche direkt mit im Handgriff installiert ist (ähnlich wie bei diesen kleinen Campingkochern... - nur eben als kleine Schweißbrenner...) Ich habe so etwas mal in einem Labor gesehen... Oder sind diese Flammen grundsätzlich nicht heiß genug, um speziell Silber zu löten/zu glühen?

Danke & Gruß,
Marco


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 06.08.2006, 13:21 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.08.2006, 13:52 
Offline
Platincent
Platincent
Benutzeravatar

Registriert: 06.06.2006, 18:56
Beiträge: 594
Wohnort: Zuhause
Hey Marco,

also ja, Du hast richtig gelesen. Viele benutzen Propan mit selbstmischenden Düsen (das heißt, die Düse zieht die Luft aus der Umgebung und erreicht somit die gewünschte, blaue Spitze)
Oder es gibt auch Propan mit zusätlichen Sauerstoff, oder so wie ich Atzetylen&Sauerstoff oder auch Hydrozon... oder oder oder.

Keines kann ich Dir empfehlen, da Du ganz sicher Ärger bekommen wirst, wenn Du eine Gasflasche in der Wohnung lagerst. Zudem kann der unsachgemäße Umgang mit den Gasen zu sehr gefählichen Unfällen führen. zB. darf man bei Atzetylen&Sauerstoff auf keinen Fall irgendwo mit Öl Arbeiten (an Anschüssen oder Zuleitungen) da extreme Explosionsgefahr besteht. Oder Atzetylen kann zu halluzination und anschließenden Ersticken führen. Das nur mal nebenbei...

Dein Vorschlag mit den Minibrennern, wäre auch meiner. Es gibt in Baumärkten und Modellbaugeschäften, kleine Brenner die auch recht hohe Temperaturen erreichen und mittels Feuerzeuggas wieder aufgefüllt werden können. Schau vielleicht, das die Brenner so 1.200 - 1.500 c° erreichen können. Damit bist Du ersteinmal für alles gerüstet.

Grüße
goOse


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.08.2006, 15:06 
Offline
Silberfeilung
Silberfeilung

Registriert: 02.08.2006, 10:32
Beiträge: 31
Hi GoOse,

dann wäre doch so etwas hier bestimmt genau richtig für meine Bedürfnisse, oder?



bis 1300 Grad und mit Feuerzeuggas (Butan) nachfüllbar. Eine Füllung hält ca. 2 Stunden.

Was nehme ich denn am besten als Unterlage zum Löten/Glühen in einem Wohnraum?

Gruß,
Marco


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Löten
BeitragVerfasst: 07.08.2006, 17:11 
Offline
Goldschatz
Goldschatz
Benutzeravatar

Registriert: 28.12.2005, 17:36
Beiträge: 301
Hallo Marco,

die in Deiner Frage gezeigten Minilöter eignen sich nur für sehr kleine Hartlötungen, z. B. eine Öse an einen Anhänger anlöten, oder 2 Drähte zusammenlöten u. ähnliches. Sie bringen zwar eine Flammtemperatur von 1200 Grad, aber, wenn das Werkstück etwas grüßer ist, z. B. eine Kastenfassung auf ein 4 x 4 x 1 mm Blech löten, ist die Wärmeableitung des Werkstücks so groß, dass die Miniflamme nicht ausreicht das Werkstück auf Löttemperatur zu bringen.
Ich arbeite seit vielen Jahren erfolgreich mit diesen Brennern vom Baumark.

Bild [Bild


Sie saugen die Luft selbst an, so dass kein Sauersoff notwendig ist. Empfehlenswert ist die Version in Bild 1, da man bei der Version 2 den Brenner nicht nach unten halten darf. Tut man es doch, läuft flüssiges Gas in den Brenner und der Brenner "spuckt".
Da die Gaskartusche nur 300 ml Gas enthält, ist sie auch für kleinere Räume geeignet. In der Gelegenheitswerkstatt reichen die 300 ml Propan/Butan für mehrere Wochen. Allerdings sollte man die Kartusche am Arbeitsende immer auf den Balkon, ins Gartenhaus oder sonstwie nach draußen stellen.

Zu den Lötunterlagen. Du hast schon richtig bemerkt. Direkt auf einem Holzklotz kann mann nicht löten. Er fängt Feuer und kann sehr lange Nachglühen und u. U. zum Brand führen. Ein Holzkohleblock dagegen, ist eine geeignete Unterlage. Darüber hinaus gibt es aber noch verschiedene Löt-Unterlagen wie z. B. Lötziegel, Lötrost, Lötplatten usw. (siehe Fischerkatalog Seite 136, oder http://www.fischer-pforzheim.de). Da mußt Du Dich nach Deinen persönlichen Vorlieben richten. Für den Anfang würde ich einen Lötziegel empfehlen.
Viel Erfolg
Edmund


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.08.2006, 18:47 
Offline
Platincent
Platincent
Benutzeravatar

Registriert: 06.06.2006, 18:56
Beiträge: 594
Wohnort: Zuhause
Hey Marco,

genau sowas meinte ich. Ich habe selbst davon 5 Stück in der Werkstatt liegen, damit bei einem evtl. Gasausfall, nicht alle das Werkzeug in den Schoß legen. Nachteil ist halt nur die Größe. Sprich, der Tank. Da sagt mir das Gerät von Edmund fast schon besser zu, da man wesentlich mehr Gas hat und demnach auch nur seltener nachtanken bzw neukaugen muss.

Das die Unterlage angeht, würde ich Dir auch zu einer raten. Hauptsache etwas ohne Bindemittel wie Schwefel. Grade wenn Du mit Weißgold arbeiten willst, kann das zu unschönen Schwierigkeiten führen.
Zusätzlich zu dem, benutze ich immer noch eine Unterlage aus Keramik mit kleinen regelmäßigen Löchern, auch genannt. Die Wabenlötplatte, hat den Vorteil, das sie zum einen flach und grade ist, und man auch Teile mit Bindedraht fixieren kann. Grade am Anfang, wo man noch nicht so gut freihand Löten kann, ist dies von Vorteil.

Um die Sachen zu Kaufen, kann ich Dir sehr ans Herz legen. Die Hotline ist wohl machnmal etwas schwer von Begriff und ihre Buchhaltung kommt mal schnell ins Schleuder, jedoch habe sie durchschnittliche Preise und bieten ständig Sonderaktionen an, bei denen 5%,7% und 10% Rabatt nicht selten sind. Zudem kannst Du immer 3% bei Bezahlung innerhalb 10 Tage zusätzlich abziehen.

Immer wenn ich Maschinen kaufe, dann da. Mein Microskop habe ich bei der Rabattaktion 10% bestellt, habe dann nochmals 5% ausgehandelt und anschließend 3% bei der Bezahlung eingehalten. Also insgesamt 18% gespart. Wobei Seltsam&Sohn, Ott usw. den selben Startpreis hatten.

Grüße
goOse


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.08.2006, 18:55 
Offline
Silberfeilung
Silberfeilung

Registriert: 02.08.2006, 10:32
Beiträge: 31
vielen Dank Euch beiden für die ausführliche Antwort. Und ganz feine Lötarbeiten sind mit dieser Art von Brennern auch möglich? (also Edmunds Variante meine ich damit)

- nochmal zu der Unterlage: So ein Lötziegel oder auch eine Wabenlötplatte - die werden ja vermutlich auch u.U. ziemlich heiß... Was legt man am besten darunter, wenn man auf einem Tisch arbeitet...? Oder klemme ich das Ding am besten in eine Schraubzwinge, die ich am Tisch fest mache...?

Danke & Gruß,
Marco


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.08.2006, 19:03 
Offline
Platincent
Platincent
Benutzeravatar

Registriert: 06.06.2006, 18:56
Beiträge: 594
Wohnort: Zuhause
Die Holzkohle :D Darüber zB die Wabenlötplatte :) die Wabenlötplatte ist nur etwas größe und steht nur an den Rändern über.

Ob feine Lötarbeiten auch mit Edmunds System möglich sind, kann ich Dir nicht wirklich beantworten. Am Ende hat es was mit Erfahung zu tun, auch mit einer großen Flamme nur eine kleine Stelle zu verlöten. Aber Grundstätlich ist es einfacher ein Gerät zu haben, welche nur eine sehr kleine Spitze hat. Jedoch wirst Du das bei Butan/Propan Systemen mit selbstziehener Luft kaum finden. Jedoch sollte das dennoch ausreichen. Wenn Du mit Silber arbeitet, wirst Du ohne hin gezwunden sein, das ganze Teil zu erhitzen, da die Wärmeableitung sehr stark ist.


Grüße
goOse


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Ringvergrößerung möglich?
Forum: Reparatur, Umarbeitung & Instandhaltung von Schmuck
Autor: Anonymous
Antworten: 10
Art Clay Silber nach brannt bearbeiten bzw. löten?
Forum: Art Clay: Form- Metall
Autor: f-ank
Antworten: 18
Ring mit Kastenfassung löten mit nur 2 Lot-Sorten möglich?
Forum: Verbinden
Autor: Silberherz
Antworten: 14
Stein fassen? Durch Handarbeit welche Präzision möglich?
Forum: Fachfragen, Fachbegriffe, Fragen von Laien an die Profis
Autor: Anonymous
Antworten: 3

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz