Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 26.03.2019, 12:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Antwort erstellen
Username:
Betreff:
Nachrichtentext:
Gib deine Nachricht hier ein. Sie darf nicht mehr als 60000 Zeichen enthalten. 

Smilies
:) ;) ;D :P :lach: :ja: :nein: :/ :| :rolleyes: :( :< ;( :shock: 8-) :top: :flop: :?: :arrow: :lupe: :stumm: :gruebel: :nixweiss: :idee: :schlaumeier: :gut: :flower: :kleeblatt: :!: :i:
Mehr Smilies anzeigen
Schriftgröße:
Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Bestätigungscode
Bestätigungscode:
Bitte bestätige, dass du kein Roboter bist. Bei Problemen kontaktiere bitte die Board Administration..
   

Die letzten Beiträge des Themas - Silberanhänger gesucht
Autor Nachricht
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
Tilo hat geschrieben:
hehe, danke, aber das war nicht notwendig, sondern ich habe tatsächlich und ernsthaft festgestellt, daß das Fachsprache ist, die ich nicht wissen muß, weil ich "auf meine alten Tage" das nicht mehr lernen will
es ist gut, daß es Leute gibt, die das können
ich habe mich nicht ausgegrenzt gefühlt


Hi Tilo, sach mal wie alt bistn Du?
Ich hab dich ehr so als jungen H
üpfer eingeschätzt... also so max 50 oder so ;-) :-)

ich bin übrigens 67er Jahrgang

gruß samy
und gruß an meinen "alten" 3D Kumpel heliodor, den ich vor wenigen jahren total zufällig hier im forum wieder getroffen habe. Wir kennen uns persönlich durch einige 3D Usertreffen
Beitrag Verfasst: 19.09.2018, 17:02
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
Ok, die Voxels habe ich mir aus Volumen und Pixels ableiten können.
Den hohen Polycount kannte ich von familiärer Seite, weil für Animationen die Rechenzeiten nicht zu lang dauern sollen und man das Datenvolumen verkleinern möchte.
So.
Danke für die Erklärungen vom Rest!
Ich lerne gerne dazu. Auch wenn nur in der Theotie.
Beitrag Verfasst: 18.09.2018, 22:23
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
hehe, danke, aber das war nicht notwendig, sondern ich habe tatsächlich und ernsthaft festgestellt, daß das Fachsprache ist, die ich nicht wissen muß, weil ich "auf meine alten Tage" das nicht mehr lernen will
es ist gut, daß es Leute gibt, die das können
ich habe mich nicht ausgegrenzt gefühlt
Beitrag Verfasst: 18.09.2018, 15:53
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
Tilo hat geschrieben:
Voxels, openVDB
komplett prozedural
Mischung aus Boole- und Metaballobjekt
hohen Polycount

genau, so ungefähr habe ich mir das schon gedacht
sprach das Schwein nach dem Blick ins Uhrwerk ;-)

aber macht nur
ist nicht meine Baustelle und soll es auch nicht mehr werden

Hallo Tilo,

Sorry, hier soll Keiner mittels Verwendung abgehobener Fachtermini aus der Diskussion ausgeschlossen werden.
Da Samy und ich uns schon seit vielen, vielen Jahren durch unser gemeinsames 3D-Programm kennen, bin ich etwas in den üblichen Stammtischslang verfallen. :)

Deshalb ganz kurz:
Voxel kannst Du Dir als dreidimensionale Pixel in frei definierbarer Größe vorstellen, die in diesem Falle einfach ein gegebenes Volumen füllen.
● Dabei wird das offene Standardverfahren openVDB eingesetzt.
Prozedural bedeutet einfach, dass die Geometriebestandteile parametrisch bleiben und somit früher gemachte Objektvorgaben und Manipulationen später genauso einfach verändert werden können. Beispiel: Grundobjekte wie Kugeln, Würfel usw. die miteinander in irgendeiner Weise kombiniert oder deformiert wurden, können als Unterelement des ganzen Körpers jederzeit in der Größe angepasst werden.
Boole'sche Objekte sind die geometrische Enstsprechung von Addition, Subtraktion oder Schnittmenge zweier Körper. Benannt nach dem engl. Mathematiker George Boole.
Metaballs sind amorphe Objekthüllen, die mittels vorgegebener Werte (relativ schlecht kontrollierbar) weich miteinander verschmelzen. In dem uralten Renderingprogramm POV-Ray hießen die viel passender "Blobs".
● 3D-Objekte werden in der Regel lediglich als leere Polygonhüllen definiert. Diese bestehen also aus Drei- oder Mehrecken mit unterschiedlicher Dichte. Rundungen der Oberfläche sind also immer nur eine Näherung, die durch die Feinheit des Gitters definiert wird. Somit gilt: Hoher Polycount = hohe Detailwiedergabe = große Datenmenge.
Beitrag Verfasst: 18.09.2018, 15:31
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
Tilo hat geschrieben:
Voxels, openVDB
...
aber macht nur
ist nicht meine Baustelle und soll es auch nicht mehr werden


Hihi
Beitrag Verfasst: 18.09.2018, 13:12
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
Voxels, openVDB
komplett prozedural
Mischung aus Boole- und Metaballobjekt
hohen Polycount

genau, so ungefähr habe ich mir das schon gedacht
sprach das Schwein nach dem Blick ins Uhrwerk ;-)

aber macht nur
ist nicht meine Baustelle und soll es auch nicht mehr werden
Beitrag Verfasst: 18.09.2018, 12:37
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
samy001 hat geschrieben:
Hi Jürgen
schön gemacht !
die R20 und das Voxelbased Modeling ist der Hammer für Schmukkies finde ich :-)

Hallo, alter Freund! :)
Ich bin ja noch etwas hin und her gerissen, muss ich gestehen. Diese Mischung aus Boole- und Metaballobjekt ist ja schon etwas eigenartig. Sicherlich eine vielfach hilfreiche Erweiterung, aber auch mit gewissen Schwächen.
Gut dem hohen Polycount kann man ja beikommen. Für Rapid Prototyping/3D-Printobjekte also ganz vorzüglich. Wenn ich allerdings an etwaiges Texturieren der Resultate denke, graust es mich, sofern man nicht ein einfaches, durchgängiges Material benötigt.

Im Moment fühle ich mich angesichts der vielen, neuen Möglichkeiten - nicht erst seit R20 - sogar etwas erschlagen.
Vielleicht habe ich im Moment aber auch nur einen verengten Tunnelblick, weil ich alles unter dem Eindruck eines gerade laufenden Projektes betrachte.
Andererseits ärgert es mich, dass einfachste Funktionen, wie es Helge Mathees TangentSlider ermöglicht hat, noch immer nicht implementiert sind. Und solche Uralttools funktionieren nun leider nicht mehr.
Genauso werden Dateien, die älter als 11.5 sind, nicht mehr erkannt. Nicht einmal nackte Einzelgeometrien, wie ich sie seit ewigen Zeiten unverändert in meinen Bibliotheken verwende.
Da gibt es allerdings im Lab-Bereich ein Tool zum Umwandeln, wie ich fairerweise betonen muss. Habe es jedoch noch nicht getestet.
Beitrag Verfasst: 18.09.2018, 11:40
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
Hi Jürgen
schön gemacht !
die R20 und das Voxelbased Modeling ist der Hammer für Schmukkies finde ich :-)
Beitrag Verfasst: 17.09.2018, 18:24
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
Tilo hat geschrieben:
wie, eine Funktion?
etwa, aus nur einer 2D-Ansicht ein 3d-Objekt zu machen?
so einfach kanns ja nicht sein, denn so gut schätze ich die KI noch nicht ein, das, was wir hinter dem sichtbaren Bereich "erkennen": den 3. Flügel, auch zu erkennen

außerdem sind beim Original keine Schnörkel auf dem Zwischenstück

was war dann dann die neue Funktion, die dir die reproduktion erleichtert hat?

Na, ganz so einfach ist es nun auch wieder nicht.
Es handelt sich bei der neuen Funktion um Volumenobjekte (Voxels, openVDB). Damit lassen sich recht flott Geometrien bauen, bei denen es nicht auf absolute, mathematiscche Exaktheit ankommt. Siehe hier:

Schön ist dabei, dass das Objekt komplett prozedural bleibt. Die Spiralschleifen auf der Klinge sind einfach doppelte Helixkurven, mit einem Deformer gebogen.
Das Blattornament oben an den Griffbögen sind deformierte Kugeln.
Und das Muster auf dem Knauf war einfach um das Tool noch etwas auszureizen.
Beitrag Verfasst: 16.09.2018, 21:01
  Betreff des Beitrags:  Re: Silberanhänger gesucht  Mit Zitat antworten
wie, eine Funktion?
etwa, aus nur einer 2D-Ansicht ein 3d-Objekt zu machen?
so einfach kanns ja nicht sein, denn so gut schätze ich die KI noch nicht ein, das, was wir hinter dem sichtbaren Bereich "erkennen": den 3. Flügel, auch zu erkennen

außerdem sind beim Original keine Schnörkel auf dem Zwischenstück

was war dann dann die neue Funktion, die dir die reproduktion erleichtert hat?
Beitrag Verfasst: 16.09.2018, 19:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Gehe zu:  
cron


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz