Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 24.10.2021, 07:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Forumsregeln


Bitte eure Fragen nur hier einstellen wenn Ihr:

  1. Nur eine Frage habt und eine Anmeldung in diesem Forum für euch keinen Sinn macht.
  2. Nicht sicher seit in welche der Fachforen Eure Frage hin gehört z.B. da sich sich überschneiden:
    Steine gravieren einstellen in :arrow: Werkzeuge und Maschinen oder doch Edelsteine, Perlen, Koralle...
    Probleme bei der Weiterverarbeitung von Graugold. :arrow: Metallische Werkstoffe oder doch in Verformen?

Wenn Ihr als Gast Fragen stellt und diese Beantwortet wurden, werden sie nach einer gewissen Zeit in die passende Rubrik verschoben.
Macht euch also keine Sorgen, wir helfen euch..


Mit freundlichen Grüßen
Das Foren Team



Antwort erstellen
Username:
Betreff:
Nachrichtentext:
Gib deine Nachricht hier ein. Sie darf nicht mehr als 60000 Zeichen enthalten. 

Smilies
:) ;) ;D :P :lach: :ja: :nein: :/ :| :rolleyes: :( :< ;( :shock: 8-) :top: :flop: :?: :arrow: :lupe: :stumm: :gruebel: :nixweiss: :idee: :schlaumeier: :gut: :flower: :kleeblatt: :!: :i:
Mehr Smilies anzeigen
Schriftgröße:
Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Bestätigungscode
Bestätigungscode:
Bitte bestätige, dass du kein Roboter bist. Bei Problemen kontaktiere bitte die Board Administration..
   

Die letzten Beiträge des Themas - Kupferbarren gießen
Autor Nachricht
  Betreff des Beitrags:  Re: Kupferbarren gießen  Mit Zitat antworten
Die Entstehung von Lunkern und Schrumpfungsfalten ist unabhängig vor der Art der vorherigen Schmelze. Sie entsteht dadurch, dass flüssiges Kupfer ein größeres Volumen hat als zu Feststoff erkaltetes Kupfer. Es zieht sich zusammen wenn es gefriert. Wenn nun die Oberfläche flüssig gehalten wird bis es von unten durchkristallisiert, dann fällt die Oberfläche ein und man sieht kaum Falten. Es hat also mit dem Erkaltungsprozess zu tun. Unter dem Stichwort "gerichtete Kristallisation" findet man dazu mehr im Netz. Hilfreich ist auch das Seminar dazu. https://butschal.de/butschal/download/seminar.html

Zu dem Boraxmantel: Der schmilzt sowieso durch das flüssige Kupfer.
Beitrag Verfasst: 21.09.2021, 19:24
  Betreff des Beitrags:  Kupferbarren gießen  Mit Zitat antworten
Ich habe gelesen, dass man glatte Kupferbarren ohne Lunker und ohne Schrumpfungsfalten gießen kann, wenn das Kupfer in einem Schmelzofen unter Schutzgas geschmolzen wird. Welches Schutzgas wäre dafür geeignet?

Es wurde weiter ausgeführt, dass das Kupfer unter flüssigem Borax erkalten muss.
Borax kann man in Pulverform kaufen. Muss es parallel zum Kupfer in einem weiteren Ofen geschmolzen und nach dem Guss des Kupfers in eine Graphitform auf das flüssige Kupfer gegossen werden?
Wie dick muss der „Boraxmantel“ auf dem Kupfer sein?

Ich habe reines Kupfergranulat aus einer eigenen Kabelrecyclinganlage und möchte u.a. Barren als Souvenirs herstellen.
Beitrag Verfasst: 21.09.2021, 16:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Gehe zu:  
cron


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz