Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 03.06.2020, 00:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 18.11.2014, 17:30 
Offline
Goldschmiedemeister
Goldschmiedemeister
Benutzeravatar

Registriert: 05.12.2005, 22:39
Beiträge: 2613
Wohnort: München
Schade dann war das ein Schlag ins Wasser. Radioaktive Stoffe lassen sich nicht als Schmuck verkaufen.

_________________
von: Heinrich Butschal
--
Gutachter für Schmuck, Edelsteine, Diamanten und Perlen http://gutachten.butschal.de
Schmuck gut verkaufen und günstig kaufen http://www.schmuck-boerse.com
Geschichten berühmter Juwelen http://www.royal-magazin.de
Siegelringe nach Maß anfertigen http://www.meister-atelier.de
Firmengeschenke und Ehrennadeln http://www.goldschmiede-meister.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 18.11.2014, 17:30 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 18.11.2014, 17:40 
Offline
Auszubi
Auszubi

Registriert: 19.10.2014, 11:44
Beiträge: 24
Heinrich Butschal hat geschrieben:
Schade dann war das ein Schlag ins Wasser. Radioaktive Stoffe lassen sich nicht als Schmuck verkaufen.

Scheinbar doch. Sicherlich ist die Radioaktivität nicht im gefährlichen Bereich.
Facettierter Ekanit runder Schliff - Crystal-Treasure.com
http://www.crystal-treasure.com/print_product.../3470 - Traducir esta página
Runder geschliffener Ekanit mit typischen Einschlussmerkmalen, aufgrund des radioaktiven Zerfalls, aber mit einer immer noch guten ... Preis: Statt 130,00 EUR


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 18.11.2014, 17:44 
Gast
Gast
Benutzeravatar
Hast Du eine Vorstellung bei welcher Temperatur der Stein flüssig wurde?

Lis


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 18.11.2014, 17:57 
Offline
Auszubi
Auszubi

Registriert: 19.10.2014, 11:44
Beiträge: 24
Gwindel hat geschrieben:
Hast Du eine Vorstellung bei welcher Temperatur der Stein flüssig wurde?

Lis

Mein Thermometer geht nur bis dreihundert Grad, aber die Flamme war rötlich blau, sodass ich annehme dass etwa um die fünfhundert Grad herrschten. Küstenbruder


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 18.11.2014, 18:01 
Offline
Auszubi
Auszubi

Registriert: 19.10.2014, 11:44
Beiträge: 24
Küstenbruder hat geschrieben:
Gwindel hat geschrieben:
Hast Du eine Vorstellung bei welcher Temperatur der Stein flüssig wurde?

Lis

Mein Thermometer geht nur bis dreihundert Grad, aber die Flamme war rötlich blau, sodass ich annehme dass etwa um die fünfhundert Grad herrschten. Küstenbruder


Muss mich korrigieren. Es herrschten zwischen tausend und tausendfünfhundert Grad.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 18.11.2014, 22:44 
Gast
Gast
Benutzeravatar
Wenn Du den Stein auf 1250 Grad erhitzt hättest, dann wäre der helle Feldspat im Gestein aufgeschmolzen und würde glasige Veränderungen zeigen. Die sehe ich leider nicht.

Die Intensivierung der Flamme zeugt auch davon, dass sich irgendwas brennbares gebildet hat. Was sollte das bei einem Silicat wie Ekantit sein? Und dann stellt sich die Frage, was ist nach der Reaktion auf die Flamme übrig geblieben? Kann das nicht eine ausgehärtete organische Schicht gewesen sein?

Kann die grüne Oberflächenschicht damit nicht was anderes sein, als die grüne Bänderung im Stein? Bei der gehe ich sehr von einem Olivinhaltigen Gestein aus, das aber nicht vollständig auskristallisieren konnte, weil der Platz fehlte, bzw. die Masse zu schnell auskühlte.

Ich habe übrigens grünen Zirkon, der ist auch schwach radioaktiv. Durch die Strahlung verliert der nicht das Kristallgefüge, sondern wird auch Dauer dunkel undurchsichtig. Warum sollte Ekantit also seine Kristallstruktur durch ein wenig Strahlung verlieren?

Lis


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 18.11.2014, 23:31 
Offline
Auszubi
Auszubi

Registriert: 19.10.2014, 11:44
Beiträge: 24
Gast hat geschrieben:
Wenn Du den Stein auf 1250 Grad erhitzt hättest, dann wäre der helle Feldspat im Gestein aufgeschmolzen und würde glasige Veränderungen zeigen. Die sehe ich leider nicht.

Die Intensivierung der Flamme zeugt auch davon, dass sich irgendwas brennbares gebildet hat. Was sollte das bei einem Silicat wie Ekantit sein? Und dann stellt sich die Frage, was ist nach der Reaktion auf die Flamme übrig geblieben? Kann das nicht eine ausgehärtete organische Schicht gewesen sein?

Kann die grüne Oberflächenschicht damit nicht was anderes sein, als die grüne Bänderung im Stein? Bei der gehe ich sehr von einem Olivinhaltigen Gestein aus, das aber nicht vollständig auskristallisieren konnte, weil der Platz fehlte, bzw. die Masse zu schnell auskühlte.

Ich habe übrigens grünen Zirkon, der ist auch schwach radioaktiv. Durch die Strahlung verliert der nicht das Kristallgefüge, sondern wird auch Dauer dunkel undurchsichtig. Warum sollte Ekantit also seine Kristallstruktur durch ein wenig Strahlung verlieren?

Lis


Bild

Wenn Du den Stein auf 1250 Grad erhitzt hättest, dann wäre der helle Feldspat im Gestein aufgeschmolzen und würde glasige Veränderungen zeigen. Die sehe ich leider nicht. Auf dem Bild kannst Du genau das sehen.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 19.11.2014, 01:26 
Gast
Gast
Benutzeravatar
Tut mir leid, ich sehe da nur was dunkles Geschmolzenes. Das Gestein darunter sieht für mich nicht danach aus. Und die Faustregel ist, dass die hellen Gesteine zuerst in Schmelze übergehen. Feldspat ist bei 1250 Grad schon dabei.

http://books.google.de/books?id=LQ4b8D4 ... at&f=false

Lis


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 19.11.2014, 11:03 
Offline
Auszubi
Auszubi

Registriert: 19.10.2014, 11:44
Beiträge: 24
Gwindel hat geschrieben:
Tut mir leid, ich sehe da nur was dunkles Geschmolzenes. Das Gestein darunter sieht für mich nicht danach aus. Und die Faustregel ist, dass die hellen Gesteine zuerst in Schmelze übergehen. Feldspat ist bei 1250 Grad schon dabei.

http://books.google.de/books?id=LQ4b8D4 ... at&f=false

Lis

Bin beeindruckt von Deinem Fachwissen, Lis. Ganz hervorragend.
Tatsächlich handelt es sich bei dem, was man auf dem Foto sieht,um eine harte glasartige Substanz. Während des Schmelzvorganges sieht sie aus wie glänzendes Blut, dann beim Abkühlen verändert sich die Farbe und es ist dunkelrot bis fast schwarz, was dann bleibt.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Smaragdverdächtig
BeitragVerfasst: 23.11.2014, 19:15 
Offline
Auszubi
Auszubi

Registriert: 19.10.2014, 11:44
Beiträge: 24
Küstenbruder hat geschrieben:
Gwindel hat geschrieben:
Tut mir leid, ich sehe da nur was dunkles Geschmolzenes. Das Gestein darunter sieht für mich nicht danach aus. Und die Faustregel ist, dass die hellen Gesteine zuerst in Schmelze übergehen. Feldspat ist bei 1250 Grad schon dabei.

http://books.google.de/books?id=LQ4b8D4 ... at&f=false

Lis

Bin beeindruckt von Deinem Fachwissen, Lis. Ganz hervorragend.
Tatsächlich handelt es sich bei dem, was man auf dem Foto sieht,um eine harte glasartige Substanz. Während des Schmelzvorganges sieht sie aus wie glänzendes Blut, dann beim Abkühlen verändert sich die Farbe und es ist dunkelrot bis fast schwarz, was dann bleibt.


Hier schicke ich ein Foto von grösseren Stücken mit Bandmass. Ist scheinbar doch kein Ekanit, aber immer noch weiss ich nicht, was das sein kann, denn niemals zuvor wurde der Stein in Chile von jemandem gefunden, soviel steht fest.
Bild


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz