Schmuck & Goldschmiede- Forum

» Das Forum für Goldschmiede, Hobbyschmiede und Schmuckinteressierte «
Aktuelle Zeit: 19.07.2024, 10:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 17.11.2010, 09:12 
Gast
Gast
Benutzeravatar
Hallo,
ich habe einen russischen Ring, der mir als Silber, vergoldet, verkauft wurde. Er hat einen Stempel 875, daneben Stern mit Hammer und Sichel, noch andere russische Zeichen und eine 2. Nun habe ich gehört, dass 875 "Gold" bedeutet. Ist das richtig?

(noch was, nicht so wichtig: Der Ring hat grüne Steine. Erst dachte ich Peridot, doch es sind Luftblasen drin. Ist das dann Glas?)

Ich würde mich wirklich sehr über Hilfe freuen!!!!!!

Danke schon mal!!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 17.11.2010, 09:12 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 17.11.2010, 09:19 
Offline
Silberfeilung
Silberfeilung
Benutzeravatar

Registriert: 13.10.2010, 16:08
Beiträge: 32
Guten Morgen,

Silber ist da denk ich schon richtig.
Es gibt ja die 875er Legierung.
Ich hatte bisher immer nur gedacht, dass die eher für Besteck verwendet wird.
Grüne Steine können natürlich alles mögliche sein.
Hammer, Stern und Sichel klar = russisches Produkt
Was stehen denn da noch so für Zeichen drauf?

lieben Gruß
Maline


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 17.11.2010, 09:22 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 13:00
Beiträge: 2996
Wohnort: Raum Leipzig
russisch und 875 ist silber
die steine?
glas würde schon sinn machen,, wenn man bedenkt, daß die selbst im 585 gold überwiegend nur synthetische steine verwendet haben


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 17.11.2010, 09:29 
Gast
Gast
Benutzeravatar
Die anderen Zeichen: eine 6 oder ein G , dann ein liegendes Oval mit einem senkrechten Strich (beides russisches Zeichen, nehme ich an), daneben eine 2 (auf der Ringschiene ist nochmals eine 2)

Gerade las ich in einem anderen Forum das in Russland die 875 für 21Karat Gold stünde... Öh... verwirrend...

Neben den grünen Steinen sind auch noch zwei kleinere weiße Steine (funkeln irre), bei denen es aussieht, als seien sie in Silber eingefasst (jedenfalls nicht goldfarben, wie der Rest des Ringes)

Aber danke schon mal! Ihr seid ja von der schnellen Sorte!!! :)


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 17.11.2010, 09:55 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 13:00
Beiträge: 2996
Wohnort: Raum Leipzig
hmm, theoretisch steht ja die 875 nur für den feingehalt
ich kannte diesen feingehalt nur für silber, so wie auch 835 und 925 ganz typisch für silber ist

sicherheit bringt also nur ein anfeilen an einer stelle, wo bei vergoldungen eh die abnutzung als erstes wirksam würde: unten an der ringschiene an der kante
oder innen, wo es egal ist
dann in weißes tütchen legen oder papier als hülle falten und darin betrachten
wenns weiß wird, ist es silber, bleibt es (rot)golden> massiv gold


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 18.11.2010, 09:34 
Gast
Gast
Benutzeravatar
Hab mich nicht getraut, soviel rumzuschleifen... Etwas habe ich, aber konnte kaum was erkennen.

Aber: Hahaha. Die grünen Steine sind gar nicht grün. Habe bei genauerer Betrachtung entdeckt, dass die Steine mit irgendeinem uranverstrahlten Hartkleber in die Fassungen geingeklebt wurden. Sauerei. Muss ich jetzt mühsam von unten rauspopeln. Dann sind die Steine weiß...

Ich werde zur Sicherheit einen Fachmann dran lassen. Ich habe die Befürchtung, dass sonst die Steine aus der Fassung fallen.

Grüße,
A.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 18.11.2010, 10:34 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 13:00
Beiträge: 2996
Wohnort: Raum Leipzig
das klingt aber nun doch nach silber
die goldenen ringe wären nie so schlampig gearbeitet worden
und unechte weiße steine in einem silbernen ring neu oder überhaupt erstmals richtig befestigen zu lassen könnte den zeitwert des ringes deutlich übersteigen


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 18.11.2010, 10:44 
Gast
Gast
Benutzeravatar
Na, ich denke, dass der Kleber nicht von Anfang an da war. Die Steine drohten wohl rauszufallen und der Papa hats dann repariert.

Vom Design her könnte der Ring in die 10er/20er Jahre (des 20. Jahrhunderts) fallen, aber den Hammer-Sichel-Stempel gab es wohl erst am 1958...

Tatsächlich sind die Steine nun raus aus den Fassungen. Ich war zu gründlich. Es ist aber noch alles in Ordnung. Nur die Krappen waren wohl nicht richtig gebogen. Also müssen die Steine nur wieder reingesetzt werden.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 18.11.2010, 19:50 
Offline
Silberkorn
Silberkorn

Registriert: 27.09.2009, 23:50
Beiträge: 58
Guten Abend zusammen!

Habe hier eine Tabelle über internationale Sempelgesetze. Demnach sind in Rußland folgende Feingehalte zur Stempelung zulässig (nach Gesetzen der ehem. UdSSR):
Gold: 583/000 und 750/000
Silber: 800/000 875/000 916/000
Pt: -
Also ganz klar Silber.
In Rußland bestehen staatliche Kontrollen und amtliche Stempelung. Die anderen Punzen, die Du noch im Ring hast, könnten also eventuell auch von einem Amt stammen.
Im übrigen habe ich gefunden, daß seit 1927 der Feingehalt in Tausendteilen gestempelt wird, davor wurden Solotniky verwendet (96 Solotniky = 1000/000). Das dürfte noch einen Hinweis auf das Alter des Ringes geben. Hammer und Sichel könnten ja auch später hinzugefügt worden sein. Aber Solotniky hätte man vermutlich nicht in Tausendteile geändert.

Grüße..


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil E-Mail senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: russischer Goldstempel
BeitragVerfasst: 18.11.2010, 19:57 
Offline
Foren-Team
Foren-Team
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2006, 13:00
Beiträge: 2996
Wohnort: Raum Leipzig
mir fällt gerade eine ganz neue version ein:
zweifellos gabs in rußland 375er rotgold(keine ahnung, weshalb die gerade aufgeführte tabelle das nicht erwähnt)
eine 3 und 8 ähneln sich ja schon, vielleicht ein undeutlicher stempel oder ablesefehler?

875 denke ich ist silber

ein fachmann kann das ziemlich leicht feststellen, wenn die steine lose sind, staht der gang dorthin eh an


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

ägyptische goldstempel
Forum: Das Schmuck Journal
Autor: stefanS
Antworten: 0

Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz